Aszites Behandlung

Ärzte kümmern sich um die Verringerung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle ohne intravaskulären Volumenabbau. Durch die Behandlung von Aszites können beispielsweise Magenbeschwerden oder Atemnot verringert werden, was für gewöhnlich zu einer verbesserten Lebensqualität führt.

Gemäß Richtlinien sollte bei einer Aszitesbehandlung ein reduzierter Alkoholkonsum sowie eine salzarme Diät eingehalten werden. Je nach Schweregrad umfasst eine Aszitesbehandlung orale Diuretika, Therapeutische (oder wiederholte) Parazentese, Transjugulärer Intrahepatische Portosystemischer Shunt (auch TIPS genannt) und Lebertransplantation.

Wie wird Aszites gegenwärtig behandelt?
Was ist eine Parazentese

Die Punktion, oder auch Parazentese, bezeichnet das Entfernen von Flüssigkeit aus Körperhöhlen mittels einer Nadel, einer Punktionskanüle oder eines anderen hohlen Instruments. Sie kann zu diagnostischen sowie zu therapeutischen Zwecken angewendet werden.

Im Falle von Aszites wird eine Nadel mit großem Innendurchmesser in die Bauchhöhle eingeführt und die Flüssigkeit über einen Zeitraum von mehreren Stunden hinweg aus dem Bauchraum abgeführt. Weltweit ist dies die meistverbreitete Behandlungsmethode für behandlungsresistenten Aszites.

Allerdings bietet die Punktion nur eine kurzfristige Entlastung von Aszites und muss wiederkehrend und fortlaufend angewendet werden, sobald sich wieder Flüssigkeit im Bauchraum ansammelt. Nicht selten muss diese Behandlung alle 1-2 Wochen wiederholt werden.

Zwischen den Behandlungen sammelt sich weiterhin Flüssigkeit in der Bauchhöhle an und der betroffene Patient fühlt sich fortwährend aufgebläht und unwohl.

Was ist ein TIPS?

TIPS (Transjugulärer Intrahepatischer Portosystemischer Shunt) ist ein Shunt der den Blutfluss im Bereich der beschädigten Leber in the Hauptblutgefässe umleitet. Die umgeleitete Menge an Blut kann dazu führen, dass der Pfortaderhochdruck und somit die Bildung von Aszites verringert wird.

Für einige Patienten waren die möglichen Behandlungsmethoden für refraktären Aszites bislang begrenzt und unbefriedigend. Dies hat bei Patienten wie auch Ärzten das Bedürfnis nach einer besseren Lösung geweckt.